Kostenlose Anfahrt
Transparente Preise

Tiptop Polsterreinigung:

News, Tipps und Einsatzberichte

Einfach anrufen: 06131 – 49 48 695
0176 21065695

Tiptop Polsterreinigung:

News, Tipps und Einsatzberichte

Einfach anrufen: 06131 – 49 48 695
0176 21065695

Wir entfernen Flecken, Schmutz, Gerüche und Allergene aus Sofa, Couch, Matratze und Teppich.

Ein Anruf genügt: 06131 – 49 48 695

Aktuelle Neuigkeiten

Was bei Allergien wirklich hilft – kommen Sie (mit uns) gut und fit durch alle Jahreszeiten.

von Barbara Piontek

Ohne Kribbeln in der Nase, rote Augen und Schniefen – was Sie tun können, um jede Pollensaison spielend überstehen!

Tipps für Allergiker, und wie Sie Ihr Zuhause genießen können.

Quelle: Alex Jones via Unsplash

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und endlich weicht das trübe Grau dem frischen Grün vor der Tür. Pünktlich zum Frühlingsbeginn beginnt allerdings für viele Menschen auch die Allergie-Saison, die mit vielen Blütenpollen zu verstopfter oder laufender Nase, brennenden Augen, und sogar zu Atemnot, Asthma, Schlafstörungen und Kopfschmerzen führen kann.

Dabei scheint der Frühling nur der Auslöser zu sein, denn statistisch gesehen blühen die meisten Pflanzen zwar im April, aber Sommerpflanzen blühen dafür deutlich länger. Der Klimawandel erleichtert Allergikern das Leben keineswegs – die milden Winter sorgen dafür, dass sich der Pollenflug geändert hat: Während im November noch die letzten Gräserpollen unterwegs sind, fliegen oft schon im Dezember die ersten Haselnusspollen durch die Luft. Mittlerweile leiden Allergiker fast das ganze Jahr, während die Hochphase des Pollenflugs nicht im Frühling, sondern im Sommer stattfindet.

Kleine Tricks und Tipps für Heuschnupfen-Geplagte

Sicher kennen Sie die üblichen Tipps, dass Sie die Fenster am besten die meiste Zeit geschlossen halten und lediglich kurz Stoßlüften? Wussten Sie aber auch, dass es eine Rolle spielt, wo Sie wohnen? Auf dem Land sollten Sie besser nicht am Morgen lüften – hier ist die Konzentration von Pollen morgens am höchsten, während Sie in der Stadt den Morgen nutzen sollten, um zu lüften, denn dort steigt im Laufe des Tages die Anzahl an Pollen in der Luft.

Kleidung, die Sie den Tag über getragen haben, sollten Sie nicht in Ihrem Schlafzimmer liegen lassen, denn im Stoff können sich Pollen besonders gut aufhalten. Eine Dusche – und vor allem Haare waschen – kann Ihnen zu mehr Nachtruhe verhelfen, da Sie viele Pollen einfach abwaschen.

Stärken Sie Ihr Immunsystem durch Entspannungstechniken und Sport. Ja, sie haben richtig gehört, denn Stress kann Allergien auslösen und/oder verstärken. Versuchen Sie Stress zu reduzieren, es kann helfen. Das gilt auch für Sport, der regelmäßig betrieben, die Lungenfunktion verbessert und das Immunsystem ebenfalls stärken kann.

Zuhause besser durchatmen – und Auslöser für Symptome reduzieren

Das ist alles schön und gut, aber was ist mit Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus? Zu Hause möchten Sie möglichst entspannt sein und sich wohlfühlen – wie sperren Sie die Allergieauslöser aus? Was können Sie tun, um ruhig und entspannt schlafen zu können?

Für saubere Luft: Alle Schotten dicht – aber nicht zu!

Pollen sind unterschiedlich groß und können bis zu 500 Kilometer weit fliegen, das heißt sie kommen auch bei geschlossenen Türen und Fenstern durch kleinste Ritzen. Da Pollen und Heuschnupfen das ganze Jahr Saison haben, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihre Fenster und Türen so gut wie möglich abgedichtet sind. Regelmäßiges, gründliches Fensterputzen sorgt für weniger Pollen – und Pollengitter helfen, dass die ungebetenen Eindringlinge draußen bleiben.

Pollenschutzgitter und Pollenschutzvlies sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich – beide senken die Pollenbelastung deutlich und sind recht kostengünstig erhältlich. Mobile oder eingebaute Geräte zur Luftreinigung und Lüftungsanlagen sind deutlich teurer, können aber ebenfalls zur Verbesserung der Luft bei Pollenallergikern verhelfen – wenn die Filter regelmäßig ausgewechselt oder gereinigt werden. Bei Türen können Sie mit Zugluftstoppern und selbstklebendem Dichtungsband für mehr Dichtigkeit sorgen.

Die Polle lauert im Detail – da hilft nur putzen!
Quelle: Cenczi via Pixabay

Putzen, Saugen, Klopfen hilft Ihnen generell, besser atmen zu können! Greifen Sie regelmäßig zum Staubsauger und saugen Böden und Polster ab, können Sie einige Pollen entfernen. Pollen lagern sich überall ab und an, besonders gern mögen Sie Stoffe und andere Textilien, also Ihr Sofa, Ihre Couch und Ihren Sessel. Je nach Material der Bezüge sollten Sie eine Polsterbürste nutzen, um so Pollen zu entfernen. Empfehlenswert für Allergiker sind spezielle Staubsauger, die Pollen und andere Allergieauslöser filtern – bitte denken Sie daran, die Filter regelmäßig auszutauschen und/oder zu reinigen, um eine pollenreduzierende Wirkung zu haben.

Teppiche sollten regelmäßig abgesaugt werden, und zusätzlich ab und an ausgeklopft werden. Vergessen Sie bitte auf keinen Fall Ihr Bett – Pollen liegen gerne in Ritzen, auf und unter Matratzen, Bettdecken etc., sie binden sich an Textilien. Das gilt übrigens auch für Ihre Bodenbeläge: Manchmal ist ein Teppich die bessere Wahl! Kunststoffböden, wie Laminat oder Vinyl, sollten Sie ein- bis zweimal täglich feucht wischen, da sich Pollen hier besonders schnell ablagern – Kunststoff zieht Hausstaub magisch an und mit ihm auch die Blütenpollen. Jeder noch so kleine Luftzug wirbelt die Mischung durch die Luft, die so auf Ihre Haut und Ihre Schleimhäute gelangen. Kunststoffmöbel ziehen nicht nur Staub, sondern auch Pollen an, da hilft nur regelmäßiges Putzen und zum Beispiel auf Holzmöbel umsteigen.

Da sich Pollen, Hausstaubmilben und ihr Kot, Tierhaare, Pilze, Sporen und Bakterien, also Allergie auslösende Stoffe nicht nur an der Oberfläche aufhalten, sondern auch tiefer in Stoffbezügen, Teppichen und Matratzen, sollten Sie eine tiefer gehende, gründliche Reinigung in Erwägung ziehen.

Was wir von der Tiptop Polsterreinigung für Sie tun können und empfehlen:
  • Regelmäßige, jährliche Polsterreinigung: Pollen, weitere Allergene sowie Pilze und Sporen können tief in Textilien und Gewebe eindringen — von dort können Sie sie schwer entfernen. Eine Sprühextraktion spült Ihre Allergieauslöser aus tieferen Schichten — und saugt die Quälgeister mitsamt des Wassers aus Sofa, Wohnlandschaft und Sessel. Das gilt für Pollen, Tierhaare und tiefer liegenden Schmutz und Allergene. Danach sollten Sie den Unterschied für längere Zeit bemerken!
  • Jährliche, regelmäßige Teppichreinigung: Genau wie Ihre Sitzmöbel bestehen Teppiche aus Wolle, Seide, Leinen etc., also Textilien, in denen sich Pollen und Allergene quasi festhalten. Egal wie oft Sie den Staubsauger bemühen, alle Allergieauslöser können Sie nicht entfernen — wir schon: Wir holen Ihre Teppiche ab, reinigen Sie gründlich und bringen Sie wieder zu Ihnen!
  • Mobile Matratzenreinigung: Wenn Sie schlafen, möchten Sie dies entspannt und ohne viel Niesen und laufende Nase! Ihre Bettwäsche, Ihre Kissen und Bettdecken können Sie einfach in die Waschmaschine stecken und so lästige Pollen auswaschen. Mit Ihren Matratzen ist das unmöglich — und gerade hier lauern Pollen, Hausstaubmilben und anderes fast schon auf Sie: Wir reinigen Ihre Matratzen schonend, fasertief und gründlich — damit Sie freier atmen können!
  • Auch Allergiker fahren natürlich Auto! Ihre Klimaanlage filtert einiges aus, aber wie steht es um die Sitze? Die meisten Sitzbezüge können Sie eventuell abziehen und waschen — wir reinigen Ihre Autositze bis in die Tiefe – und entfernen so Pollen und Schmutz auf den tieferen Gewebeschichten.
  • Unser Beitrag zum Wohlfühlfaktor für Allergiker: Immer mehr Menschen reagieren sensibel und allergisch auf Duftstoffe, aus diesem Grund bieten wir Ihnen eine duftstoffneutrale Reinigung Ihrer Polstermöbel und Matratzen. So entfernen wir duftstofffrei und hygienisch Gerüche, Flecken und allergieauslösende Pollen, Milben etc.

Egal, ob Pollenallergie, Heuschnupfen, Hausstauballergie und Duftstoffallergie — wir reinigen Ihre Polstermöbel, Matratzen und Teppiche professionell, damit Sie besser durchatmen können und deutlich weniger Allergieauslöser zu Hause haben. Wir kommen zu Ihnen und bringen alles mit: ins gesamte Rhein-Main-Gebiet und im Raum Rhein-Neckar – zum Beispiel nach Darmstadt, Mannheim, Heidelberg, Rüsselsheim, Mainz, Bad Homburg, Wiesbaden, Ludwigshafen, Worms, Offenbach, Groß-Gerau, Oberursel, Frankfurt am Main, Alzey und Koblenz!

Zurück