Kostenlose Anfahrt
Transparente Preise

Tiptop Polsterreinigung:

News, Tipps und Einsatzberichte

Einfach anrufen: 06131 – 49 48 695
0176 21065695

Tiptop Polsterreinigung:

News, Tipps und Einsatzberichte

Einfach anrufen: 06131 – 49 48 695
0176 21065695

Wir entfernen Flecken, Schmutz, Gerüche und Allergene aus Sofa, Couch, Matratze und Teppich.

Ein Anruf genügt: 06131 – 49 48 695

Aktuelle Neuigkeiten

Was bei Flecken auf der Couch wirklich hilft (Teil 2)

von Barbara Piontek

Was Sie bei der Fleckentfernung von Polstermöbeln falsch machen können.

6 Fehler, die Sie bei der Polsterreinigung vermeiden sollten! (Teil 2)

Quelle: Sarandy Westfall via unsplash.com

Weiter geht es mit dem zweiten Teil unserer Reihe über Fleckentfernung und Geruchsbeseitigung bei Unfällen und Missgeschicken auf Sofa, Couch und Sessel: Polsterreinigung für den Hausgebrauch und was Sie dabei falsch machen können – warum Dampfreiniger und Reinigungsmittel mehr schaden als nutzen können!

3. Dampfreiniger: Mit Volldampf das Sofa ruinieren.

Viele Haushalte verfügen mittlerweile über einen Dampfreiniger, Dampfbesen oder Dampfsauger. Wo Kinder und viele Menschen wohnen, erscheint die Anschaffung sinnvoll und praktisch. Das mag auch beim Einsatz auf Böden, an Fensterrahmen etc. so sein, aber Ihr Sessel, Ihr Chaiselongue und Ihre Couchgarnitur sehen das sehr wahrscheinlich ganz anders.

Wissen Sie, aus welchem Textil und Material Ihr Sofa besteht? Velour, Chenille, Leinen oder sogar Kaschmirwolle? Jedes Material hat spezifische Eigenschaften und möchte entsprechend behandelt und gereinigt werden. Ein Dampfreiniger kann da viel Unheil anrichten: Es fängt damit an, dass ein Dampfreiniger sehr heißen Dampf erzeugt. Wasserdampf entsteht durch Hitze, Druck oder eine Kombination daraus. Untersuchungen haben ergeben, dass Polstermöbel durch einen Dampfreiniger meist einer dem Stoff nicht zuträglichen Temperatur ausgesetzt werden. Wird der Dampf zu heiß, kann er sogar die Verklebung zwischen Sofagestell, -bezug und -polster lösen. Das kann übrigens auch bei verklebten Bodenbelägen und Teppichen passieren. Kurz: Der Dampf kann nicht nur Sie (und Ihre Kinder und Haustiere) verbrühen, sondern auch Ihr Sofa.

Dampfreiniger sind ohne Frage wirkungsvoll, die Mischung aus Dampf, mechanischer Wirkung mit einer Bürste oder einem Tuch und gegebenenfalls einem Reiniger bringt Erfolge, die beeindrucken können. Aber genau dadurch kann das zweite Problem bei der Polsterreinigung auftauchen: Reiben Sie zu ausgiebig und zu lange mit einem Tuch oder drücken Sie die Bürste zu fest auf dem Polsterstoff, kann das Material des Bezugs beschädigt werden – helle Streifen und Schmutzränder können entstehen und diese dann zu entfernen, das kann schwierig sein. Verwenden Sie zu viel oder das falsche Reinigungsmittel, kann der Sofastoff ausbleichen oder Schaden nehmen. Schöner als vorher sieht das Ganze dann nicht aus.

Es gibt ein weiteres Problem mit diesen Geräten, jedenfalls für Ihre Polstermöbel: Sollte Ihr Dampfreiniger keine Saugfunktion haben, bleibt der Dampf, der abgekühlt wieder zu Wasser wird, in Ihrem Sofa oder Polster – und mit ihm der benutzte Reiniger, der Schmutz und auch der Geruch. Wollten Sie eigentlich einen Fleck und den dazugehörigen Geruch entfernen, schieben Sie mit dem Wasserdampf den Geruch noch tiefer in den Stoff, das Polster oder den Schaumstoff – wo z. B. Katzenurin dann weiterhin seinen üblen Gestank verbreitet, dafür aber schwerer zu entfernen ist. Falls Ihr Dampfreinigungsgerät über eine Saugfunktion verfügt, bringt er hoffentlich ausreichend Saugleistung mit, um die tiefliegende Feuchtigkeit aus dem Polster zu ziehen, sonst ist es in Ihrer Couch nass – idealer Nährboden, beispielsweise für Hausstaubmilben und Schimmel. Und wieder können Sie mit zu viel Druck und zu viel Bewegung Schaden auf dem Bezug anrichten.

Womit wir beim Thema Allergien sind: Hersteller werben gerne mit dem Hinweis, Dampfreiniger sollen Allergikern helfen, indem sie Hausstaubmilben oder andere Allergieauslöser aus Sofa, Teppich oder Matratze zu vertreiben. Leider stimmt das nicht: Möchten Sie Milben wirklich töten, müssten Sie die Dampfdüse minutenlang auf eine Stelle halten (Achtung, Gefahr für den Bezug!), und das Zentimeter für Zentimeter. Nach diesem zeitaufwendigen Vorgehen müssten Sie die paar Milben, die Sie wirklich umgebracht haben, und die in das Sofa eingedrungene Feuchtigkeit allerdings auch gründlich absaugen. Falls Sie das nicht tun: Milben (und andere Tierchen, Bakterien etc.) lieben eine feuchtwarme Umgebung und gedeihen dort prächtig.

Sie sehen, auch ein Dampfreiniger ist auch für den Hausgebrauch nur bedingt zur Fleck- und Geruchsentfernung, generell zur Polsterreinigung zu empfehlen.

4. Reinigungsmittel: Viel hilft viel.

Die Anzahl der angebotenen Reinigungsmittel erscheint unüberschaubar: Von einfachen Allzweckreinigern über antibakterielle Reiniger und natürliche Reinigungsmittel bis zu Spezialreinigern erschlägt uns das Angebot an Reinigungsmitteln fast. Welcher Reiniger ist wofür geeignet, schadet der Umwelt nicht, reinigt schonend, aber wirksam, riecht nicht unangenehm, schadet weder Mensch noch Tier – und der Preis spielt auch eine Rolle. Tauchen Flecken und Gerüche auf Ihrer Sitzgruppe auf, ist die Frage: Was nehme ich jetzt? Waschmittel, Feinwaschmittel, Geschirrspülmittel, Babyshampoo oder doch einen Allzweckreiniger?

Zuerst sollten Sie wissen, aus welchem Material Ihr Sofa besteht: Welchen Bezugsstoff haben Sie? Woraus bestehen Gestell und Unterbau? Und womit ist die Couch gepolstert? Schaumstoff? Federkern? Polsterwatte? Weiter geht es mit der Art des Fleckes und woher der Geruch kommt, denn auch danach richtet sich die Polsterreinigung für Sofa, Couch und Sessel. Beispiele für Sofa- und Sessel-Flecken: Seide mag keine Feuchtigkeit, bestensfalls bilden sich nur Ränder. Blut enthält Eiweiß, das gerinnt, wenn es mit Wärme in Berührung kommt. Wolle kann nicht viel Wärme vertragen und Schaumstoff saugt sich voll.

Seife ist ein natürlicher Reiniger, da können Sie nichts falsch machen? Doch, können Sie! Die Inhaltsstoffe können zu scharf für den Stoff sein und ihn ausbleichen, schädigen und Ränder verunzieren den Bezug. Verwenden Sie ein seifenhaltiges Mittel verbleiben stets Seifenreste in Stoff und Polster: Wenn Sie Glück haben, führt die Verwendung von Seife nicht zu Fleckenbildung und Randbildung, aber sehen werden Sie die Seifenrückstände schon – und beim Anfassen bemerken, es fühlt sich irgendwie anders, halt seifiger an. Die meisten Seifen enthalten Öl oder Fett, das Sie beim Reiben und Wischen in den Stoff einarbeiten, und das für unschöne Haptik und Optik verantwortlich ist. Je nach Materialbeschaffenheit schaden Sie Ihrer Garnitur nicht nur mit dem Reinigungsmittel, sondern auch durchs Reiben und Bürsten.

Gleiches gilt für haushaltsübliche Reiniger, wie Waschpulver, Geschirrspülmittel und Allzweckreiniger – sie sind zu scharf, werden falsch konzentriert und dosiert und führen zu unschönen Veränderungen, vertreiben aber Gerüche und Flecken meist nicht. Zudem enthalten fast alle Reinigungsmittel Tenside, meist Bleichmittel und andere chemische Zusätze, die schwer bis gar nicht abbaubar sind und der Umwelt schaden. Die Auswirkungen auf Ihre Gesundheit, die Ihrer Familie und Haustiere sind ebenfalls ungewiss. Was alle Mittel schaffen: Sie entfernen Gerüche und Flecken nicht zuverlässig, restlos und selten ohne Folgen.

Dann nehme ich halt ein ph-neutrales Kindershampoo, sagen Sie jetzt vielleicht. Nein, antworten wir, denn auch hier ist nicht sicher, ob Sie Flecken und Gerüche wirklich entfernen können und das große Problem aller Reiniger tritt auf: Alles, was reingeht, muss auch wieder raus! Das bedeutet, wenn Sie mit Wasser, Flüssigkeiten und Reinigungsmittel arbeiten, müssen diese bis zu den Gerüchen vordringen und beides auch wieder komplett aus dem Möbel entfernt werden. Geschieht das nicht, verbleiben Gerüche tief im Polster und alles, was an Feuchtigkeit oder Wasser in Sofa oder Sessel noch vorhanden ist, kann sich beim Sitzen nach oben drücken – inklusive von Schmutz oder Gerüchen. Was danach kommt, erahnen Sie? Flecken, Schmutzränder und Gerüche, wo Sie geputzt haben!

Daher bitten wir Sie, Reinigungsmittel generell sehr vorsichtig und am besten gar nicht bei der Polsterreinigung anzuwenden – nachher könnte es schlimmer aussehen als vorher.

Quelle: congerdesign via pixabay

Wir machen Flecken und Gerüchen ordentlich Dampf und entfernen sie restlos und sanft. Tiptop Polsterreinigung kommt zum Einsatz vor Ort, daher: Polsterreinigung in Frankfurt am Main? Oder Polsterreinigung in Mainz, Wiesbaden, Offenbach, Bad Homburg, Rüsselsheim, Groß-Gerau, Oberursel, Darmstadt-Dieburg, Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg, Koblenz, Alzey oder Worms? Wir kommen in die Pfalz, an die Bergstraße und in den Odenwald.

Sie haben den ersten Teil verpasst? Macht nichts, wenn Sie wissen möchten, was Sie mit Textilerfrischern, Geruchsneutralisierern und Polsterschaum auf und in Ihrem Sofa falsch machen können, können Sie hier nachlesen. 

Zurück